DER KLEINE MANN - Der Name ist Programm

Geboren 1973 in Nordhorn stieß er 1984 auf dem Schulhof auf die ersten Breakdancer und mischte - völlig frei von Können und Ahnung - sofort mit. Aufgewachsen mit Musik von "Grandmaster Flash", "Melle Mel", "Spoonie Gee" und den "Treacherous Three" fand er einen Gleichgesinnten (EINEN!!!).
Den fetten Ghettoblaster in der Hand, der den Namen "BLASTER" auch wirklich verdiente, rockten Sie mit "RUN DMC", "Ultramagnetic Mc`s" und "BDP" auf Anschlag durch die dörfliche Innenstadt und wurden schräg beäugt. Das war "unsere kleine private Revolution" so um 1988/89 rum.

Kurz danach musizierten die beiden auf 2 "benadelten Pappkartons" und "Restposten-Festplatten", sowie einem alten "Klappkasten-Klappertasten-Keyboard" selbst und rappten zunächst (Schul)englisch-Texte. Die erste RAP-Combo in der Stadt Nordhorn war geboren: C.O.P.S. Leider erwies sich das Equipment als dauerhaft mangelhaft und C.O.P.S. verschwamm langsam im Nebel unerreichbarer Träumereien. Ein Sampler kostete damals mehrere tausend Mark. "Der kleine Mann" wurde 1992 fristgerecht zum Wehrdienst eingezogen.

Als er nach einem Jahr mit dem Sack über der Schulter und Obdachlos wieder nach Nordhorn zurückkehrte, hatte sich dort etwas getan. Es gab jetzt mehr Rapper und sogar DJs und einen Produzenten - MIT COMPUTER!!! Die nächsten Jahre waren wegweisend und kreativ. Zunächst war "Der kleine Mann" Mitglied der "Noh-School-Crew" (nix Old-School - nix New-School...). Zu der Zeit begann die deutsche Rap-Szene interessant zu werden und es war die Zeit der "echten Jams" und der "4 Elemente" (Graffitie-Walls draussen, die "Flying Steps" drinnen im Kreis und MCs open mindet am open Mic). Es wurden Auftritte mit Gruppen wie "Too Strong", "Die coolen Säue", "Massive Töne", "Fettes Brot" und vielen anderen absolviert. Dann kam die Trennung der Nohschool aufgrund differenzierter Zielvorstellungen. 3 Mann gründeten damals die "Gebrüder Dick". "Der kleine Mann" wurde mit 2 anderen die dauerhaft verpeilte Crew "Akupack". "Labor-Psycho-Rap" mit Eishockeymaske, Gummistiefel und Perücke. Auch "Akupack" löste sich dann auf.

Seit 1998 ist der kleine Mann solo unterwegs. Das erste Solo-Demo erschien 1998 auf handbemaltem Tape (Titel: "Sonate der Po-Karte"). Dieses Tape führte zum Sieg des 1. Niedersächsischen Textwettbewerbes (mit: "Worte die das Leben schrieb"). An dieser Stelle nochmal einen Dank an die alten Kollegen Spax und Falk Schacht, die ihr möglichstes taten um DKM zu supporten.

2001: Umzug ins Rheinland. Dort hat "Der kleine Mann" das "Brotlose Demo" zwar gemacht - aber nicht wirklich veröffentlicht, ein Hardcore-Rap-Video gedreht (Frontbericht), in Jazz- und Bluesclubs abgehangen und dort echte Musik "studiert". Es wurden Bekanntschaften mit Musikern geknüpft und einige Tracks mit Instrumentalisten (Saxophon, Gesang, Gitarre) aufgenommen. Hip Hop in Deutschland dämmerte so vor sich hin und die Szene wuchs in eine allzu einseitige Richtung. Deutschland ist kein "Jazz-Land" und "Sex sells better than truth!". Die Produktion schleppt sich beruflich bedingt dahin und liegt viel zu lange "auf Eis". "Der kleine Mann" fasst nochmal alles zusammen und veröffentlicht 2008 das Demo "Finest old Stuff" und 2009 dann "Letzte Mahnung" im Internet. Ein Video zu dem Track "Flop-Jobs" entstand 2008 spontan am Arbeitsplatz. Auf diesen Seiten stehen heute alle Demos kostenlos zum Download bereit und die beiden Videos sind hier ebenfalls zu sehen. Hier und dort wurden kleine Auftritte absolviert, unter anderem als Gast bei der Punk-Band "Uschis Haarmoden".

Seit 2009 Kollaboration mit Jung Fu aus Köln. Es entsteht die Crew "FUNKABUFF" und haut eine 6 Tracks starke "Test-EP" kostenlos raus (Beats von Micky Santorro). 2 neuere Tracks vom FUNKABUFF "Brooklyn ist woanders" und "Keep it swingin" erschienen 2010 und 2011 auf den Samplern "Digitaler Hip Hop Vol. 3 und 4" vom Digitalen Zimmer - neben vielen guten anderen Untergrund-Rap-Crews.

Künftig wird "Der kleine Mann" seine musikalische Arbeit eher verschiedenen Bandprojekten widmen und nur noch hier und dort Solo-Tracks raushauen.

Zitat: "Es ist erst vorbei wenn es vorbei ist!"

Kontakt: kontakt@dkm-rap.de
Impressum